Wahlreform: Wallonische Regierung bittet PS um Hilfe

Region

Die wallonische Regionalregierung (MR-CDH) hat die PS-Opposition gebeten, ihr bei der Verabschiedung von drei Wahlreformen bis Ende Mai zu helfen.

Für diese Neuregelungen ist eine Zweidrittelmehrheit erforderlich, die ohne die Stimmen der PS nicht erreicht wird. Die beabsichtigten Neuerungen für die Wahlen zum wallonischen Parlament: systematischer Wechsel Mann-Frau auf der Kandidatenliste, Abschaffung der Ersatzkandidaten und der Kopfstimme (sodass nur die Personen mit den meisten Vorzugsstimmen gewählt werden und nicht die, die oben auf der Liste stehen und von den Kopfstimmen profitieren). Die PS ist ncht abgeneigt, will aber im Gegenzug ihrerseits drei weitere Reformen durchsetzen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.