Rund 45.000 Menschen wohnten Brüsseler Neujahrsfeuerwerk bei

Silvester

Feuerwerkskörper explodierten zum Jahreswechsel am Himmel über der Hauptstadt. | Foto: belga

Mit farbenfroher Pyrotechnik begrüßten die Menschen überall in Belgien das neue Jahr. Beim großen Silvesterfeuerwerk in Brüssel feierten rund 45.000 Menschen am Fuße des Atomiums. In Antwerpen trotzten 97.000 Zuschauer dem regnerischen Wetter.

Normalerweise findet das Brüsseler Neujahrsfeuerwerk im Stadtzentrum statt, aber aufgrund der Arbeiten an der Place De Brouckère musste die Stadt auf einen alternativen Austragungsort ausweichen. „Wir hatten etwas Angst vor dem Wetter“, sagte Bürgermeister Philippe Close (PS) im Vorfeld. „Aber das ist ein Ort, der leicht zugänglich ist, und sich perfekt für das Zünden eines Feuerwerks eignet. In diesem Jahr feiern wir auch das 60-jährige Bestehen des Atomiums.“

Nach Angaben der lokalen Polizei von Brüssel-Hauptstadt-Ixelles sahen sich rund 45.000 Zuschauer das Spektakel an. Strenge Sicherheitsvorkehrungen wurden getroffen. Nach ersten Informationen gab es keine schwerwiegenden Zwischenfälle.

Schlechtes Wetter aber viel Volk

In Antwerpen lockte das Neujahrsfeuerwerk 97.000 Zuschauer an den Rand der Schelde. Das sei ein Rekord, trotz der schlechten Wetterbedingungen, twitterte die Stadt. Wie in Brüssel drohten starke Winde die Freude am Feiern zu dämpfen, aber am Ende konnte das Feuerwerk in Antwerpen steigen.

Auch in anderen Städten des Landes gab es am Sonntagabend große Feuerwerke, so in Gent, Hasselt und Lüttich. In Ostende, Brügge und Mechelen waren die Feuerwerke abgesagt worden.

Kommentare sind geschlossen.