Lernen ostbelgische Schüler die Nationalhymne?

Unterricht

Fans der belgischen Nationalmannschaft singen voller Inbrunst die „Brabançonne“. | Foto: Photo News

Wird die „Brabançonne“ an ostbelgischen Schulen gelehrt und wie bewertet die DG-Regierung die Entscheidung der holländischen Regierung, die Nationalhymne in den Lehrplan aufzunehmen?

Mit diesen Fragen konfrontierte der PDG-Abgeordnete Gregor Freches Unterrichtsminister Harald Mollers (ProDG) vergangene Woche im Ausschuss III. „Ich bin von der Wichtigkeit des Zusammengehörigkeitsgefühls eines Volkes überzeugt, jedoch wäre es zu kurz gegriffen, die Identität und das Zusammengehörigkeitsgefühl auf das Erlernen der Nationalhymne zu reduzieren“, antwortete Mollers.

Die Frage sollte daher in den allgemeinen Kontext der politischen Bildung gesetzt werden, die in den kommenden Jahren sowohl in unseren Grund- als auch Sekundarschulen verstärkt ausgebaut werden sollte. Was die Nationalhymne als solche anbelangt, meinte er: „Auch wenn sie nicht explizit im Rahmenplan Musik/Kunst der Primarschule und der ersten Stufe der Sekundarschule namentlich aufgeführt wird, so stellt sie ein nationales Identitätsmerkmal dar, das auch im diplomatischen und sportlichen Zusammenhang für Belgien eine gewisse Bedeutung behalten hat. Historische Lieder wie die Nationalhymne sind bei den Inhaltskontexten des Themenfelds ‚Musik machen mit Stimme und Klangmaterialien‘ in der Oberstufe der Primarschule und in der ersten Stufe der Sekundarschule aufgenommen. In den Rahmenplänen für Geschichte und Geografie kann die Hymne darüber hinaus bei der Erläuterung der Staatsgründung in ihren historischen Kontext gesetzt werden.“

In einigen Primarschulen sei es durchaus Usus, die ‚Brabançonne zu erlernen und zu singen. Dies trifft unter anderem für Schulen der Gemeinde Bütgenbach zu. „Dort studieren alljährlich die Primarschüler aller Klassen im Hinblick auf die Kriegerdenkmalbegehung vom 11. November die ‘Brabançonne‘ in deutscher, aber auch in französischer und niederländischer Sprache ein. Gelegentlich wird auch in der Musikakademie die belgische Hymne für besondere Auftritte und Anlässe eingeübt. Auch bei Diplomverleihungen und Abschlussfeiern verschiedener Schulen wird gelegentlich die Nationalhymne gespielt oder gesungen.“ Eine Bewertung der Entscheidung der holländischen Regierung, die Nationalhymne in den Lehrplan aufzunehmen, wollte er nicht abgeben. „Es steht mir natürlich nicht zu, Entscheidungen der Regierung eines Nachbarstaates zu bewerten. Dennoch erachte ich es für unsere Gemeinschaft als zu kurz gegriffen, die politische Bildung unserer Schüler auf das Erlernen der Nationalhymne und das Aufnehmen in einen Rahmen- oder Lehrplan zu reduzieren.“ Vielmehr erscheint es mir erforderlich, ein umfassendes Demokratieverständnis mithilfe von historischen und aktuellen politischen Sachverhalten bei den Schülern zu entwickeln.“ (red)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.