Flandern wünscht sich weitere Gemeindefusionen

Lokalpolitik

Die flämische Innenministerin Liesbeth Homans will weitere Gemeinden mit einem „Fusionsbonus“ zum Zusammengehen bewegen.
Die flämische Innenministerin Liesbeth Homans will weitere Gemeinden mit einem „Fusionsbonus“ zum Zusammengehen bewegen. | Foto: Photo News

Die flämische Innenministerin Liesbeth Homans (N-VA) hat zufrieden auf das Zusammengehen der beiden Gemeinden Opglabbeek und Meeuwen-Gruitrode (Provinz Limburg) reagiert. Es ist die erste Fusion im Norden des Landes seit dem Jahr 1983.

Von Christian Schmitz

Sie hoffe, dass noch weitere Kommunen im Norden des Landes diesem Beispiel folgen würden, meinte Innenministerin

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
  1. … das mag je in Flandern funktionieren,,,, aber in Raeren würde dann schon wie jetzt, mit dem eingespartem Geld, Schrott gekauft, hahahahah…

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *