DG-Regierung will mehr als „nur“ sensibilisieren

Radonmessungen

Radon ist ein in der Erde enthaltenes Gas, das nach dem Einatmen in der Lunge zerfällt und dabei radioaktive Strahlen freisetzt. Messungen ergaben, dass die Radonwerte in den Eifelgemeinden besonders hoch sind.

In diesem Jahr startete die Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft gemeinsam mit der Föderalagentur für Nuklearkontrolle (Fank) eine gemeinsame Aufklärungs- und Sensibilisierungskampagne. Seitdem liegen alle Broschüren zum Thema Radon in deutscher Sprache vor. In einer Ausschusssitzung wollte der PDG-Parlamentarier Robert Nelles (CSP) von Gesundheitsminister Antonios Antoniadis wissen, was die DG künftig in Sachen Sensibilisierung unternehmen wolle. In seiner Antwort teilte der Minister mit, dass man in Zukunft wohl noch weiter gehen sollte, als nur zu sensibilisieren. Er könne sich beispielsweise vorstellen, dass die Regierung, zumindest für die Dauer der jährlich wiederkehrenden Radon-Kampagne, die Kosten für die Radonmessungen in Privathaushalten übernehmen könnte. (um/red)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.