Angst, dass Fake News die Wahlen beeinflussen

Umfrage

70 Prozent der Belgier haben Angst davor, dass Fake News den Ausgang der Wahlen beeinflussen könnten. | Foto: dpa

Rund 70 Prozent der Belgier fürchten, dass Fake News und Hassbotschaften im Internet die Wahlen bzw. deren Ausgang beeinflussen könnten. Die Belgier vertrauen da lieber den traditionellen Medien. Das geht aus einer am Donnerstag veröffentlichten Untersuchung des Marktforschungsinstituts Kantar TNS hervor, das dafür 5.000 Landsleute befragte.

70 Prozent der Befragten befürchten, dass gefälschte Nachrichten auf internationalem Niveau einen Einfluss haben. 68 Prozent befürchten, dass Fake News die belgischen Wahlen beeinflussen könnten.

Die Untersuchung ergab aber auch, dass die Belgier gerne und intensiv die Aktualität verfolgen. 75 Prozent der Befragten erklärten, dass sie täglich Nachrichten hören oder lesen. 45 Prozent von ihnen informieren sich sogar mehrmals täglich. Vier von zehn Belgiern konsultieren dabei mehrere Informationsquellen – ein Trend, der seit fünf Jahren festzustellen ist. Fernsehen und Radio sind dabei die beliebtesten Medien. Sieben von zehn Befragten lesen zusätzlich eine Zeitung.

Obwohl es gerade im Medienbereich immer mehr Internetangebote gibt, ist lediglich einer von fünf Befragten bereit, dafür auch zu bezahlen. Die Umfrage zeigt auch, dass allgemein mehr Wert auf zuverlässige als auf schnelle Informationen gelegt wird. Immerhin 94 Prozent der Befragten sieht die Hauptaufgabe der Medien darin, richtig zu informieren. Rund 89 Prozent erwarten Informationen über Hintergrund und Kontext einer Sache. Die meisten der Befragten vertrauen den traditionellen Medien mehr als den sozialen Netzwerken. (belga)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.