Haushaltshilfe aus Lontzen muss 2.400 Euro zahlen

Diebstahl

Über einen längeren Zeitraum hatte die Haushaltshilfe nicht nur geputzt, sondern sich auch das Eigentum der Familie angeeignet. | Foto: Ralf Hirschberger/dpa

Ein Mix aus zu viel Alkohol, Schlafmitteln und Antidepressiva habe sie aus der Bahn geworfen. Nur so könne sie sich erklären, wie es zu den Diebstählen kommen konnte. Das hatte eine Lontzenerin im November vor dem Eupener Strafgericht erklärt. Über einen längeren Zeitraum hatte sie sich das Eigentum der Familie

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.