„Hätten wir gut ein paar Rudel Wölfe“

Tiergesundheit

Auch in Ostbelgien sorgen sich die wenigen Schweinehalter um die mögliche Einschleppung der Afrikanischen Schweinepest (ASP). Grund zur Panik bestehe aber nicht, erklärt Lothar Peters, der in Weweler einen Mastbetrieb mit rund 100 Schweinen betreibt.

Seit Nachrichten die Runde machen, dass die sogenannte Afrikanische Schweinepest (ASP) von Ost- nach Westeuropa vordringt, sind vor allem die Schweinehalter in Deutschland in Alarmbereitschaft. Grund zur Panikmache bestehe aber nicht, findet Lothar Peters, der in Weweler eine der wenigen Schweinemasten Ostbelgiens betreibt.

Von Arno Colaris

„Selbstverständlich darf man die Infektionsgefahr für

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Kommentare sind geschlossen.