Gestrüppbrand nahe Thommen zeitig erkannt

Waldbrandgefahr

An einem Waldrand zwischen Thommen und Espeler war ein Gestrüppbrand ausgebrochen. | Foto: privat

Die Feuerwehr Burg-Reuland musste gestern kurz nach 17 Uhr nach Thommen ausdrücken. Hier war an einem Waldstück zwischen Thommen und Espeler ein Gestrüppbrand ausgebrochen.

Der Schaden konnte in Grenzen gehalten werden, weil die Feuerwehr zeitig alarmiert wurde. Nach rund zwei Stunden konnten die Wehrleute wieder abrücken. Durch die hohen Temperaturen der letzten Tage hat auch die Waldbrandgefahr extrem zugenommen. Dies gilt insbesondere auch für die Naturreservate im Hohen Venn, wo seit dem 7. April ein Zugangsverbot wegen Waldbrandgefahr gilt. Die roten Fahnen wurden gehisst. „Das Zugangsverbot kann erst aufgehoben werden, wenn es wieder ausreichend regnet, weil noch zu viel trockenes Pfeifengras vorhanden ist, das sich sehr leicht entzündet“, so der Elsenborner Forstamtsleiter René Dahmen. (arco)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.