Zweijährige ist bei Brand in Goé ums Leben gekommen

Unglück

Der Ort des Schreckens | Foto: Aurélie Fransolet/La Meuse

Ein Albtraum: In Goé ist am Freitagmorgen ein zweijähriges Mädchen nach einem Brand in einem Wohnhaus gestorben. Für das Kind, das bei seinen Großeltern schlief, kam jede Hilfe zu spät.

Der Brand war aus noch nicht geklärter Ursache am Freitagmorgen in der Rue Vesdray im ersten Stockwerk eines Wohnhauses ausgebrochen – der Ort, an dem das Kleinkind schlief. Beim Eintreffen der Feuerwehr kurz nach 6:00 Uhr habe es dort „lichterloh“ gebrannt, wie die Tageszeitung „La Meuse“ schreibt. „Die Hitze war schrecklich. Die Großeltern konnten nicht in das Zimmer gehen, um nach dem Mädchen zu suchen, weil die Flammen so intensiv waren“, berichtete Feuerwehrkommandant Quentin Grégoire gegenüber „La Meuse“.

Nachdem die Einsatzkräfte die Flammen unter Kontrolle gebracht hatten, machten sie sich sofort auf die Suche nach dem Mädchen. Doch leider konnten sie nur den leblosen Körper der Zweijährigen bergen. Reanimationsversuche seien erfolglos verlaufen, teilte die Hilfeleistungszone 4 mit. Die Großeltern des kleinen Mädchens stehen unter Schock und werden zurzeit psychologisch betreut.

Was die Brandursache betrifft, schließt die Polizeizone Herve derzeit Brandstiftung aus, da keinerlei Hinweise darauf zu finden seien. Ein Experte wird die Annahme der Beamten aber vor Ort noch einmal genau überprüfen. (calü)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.