Lütticher sammelte grausame Kinderpornos

Justiz

Das Lütticher Strafgericht hat am Freitag einen Mann zu fünf Jahren Haft verurteilt, weil er 17 Jahre lang kinderpornografisches Material im Internet heruntergeladen hatte.

Durch einen Hinweis der Schweizer Polizei waren ihm die belgischen Behörden auf die Schliche gekommen. Bei einer Hausdurchsuchung wurden auf dem Computer des 41-Jährigen 8.300 Fotos und 2.400 Videos mit besonders grausamem kinderpornografischem Inhalt gefunden. Der Mann hatte im Rahmen der Verhandlung angegeben, seit 17 Jahren solche Daten herunterzuladen. Die Kinder würden in seinen Augen nicht unter den Praktiken leiden.

Das Gericht verurteilte den Mann zu fünf Jahren Haft, wovon die Hälfte zur Bewährung mit Auflagen ausgesetzt wurde. Auch die Geldbuße von 3.000 Euro wurde mit einem Teilaufschub versehen. Das Gericht unterstrich in seinem Urteil die große Gefahr der Rückfälligkeit des Angeklagten. Auch die Staatsanwaltschaft hatte die Gefahr, die von dem nach Kinderpornos süchtigen Mann ausgeht, betont. (belga)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.