Natur und Umwelt im Mittelpunkt des „Vorlesetages“

Bildung

Auf großes Interesse stieß der „Vorlesetag“: Im kommenden Jahr soll die Aktion auf weitere Schulen ausgeweitet werden. | Foto: privat

Zum dritten Mal in Folge beteiligten sich Schüler und Lehrpersonen der Studienrichtung „Betreuer für Kindergemeinschaften“ des Robert-Schuman-Instituts (RSI) in Eupen im November an der Aktion „Vorlesetag“: Jedes Jahr am dritten Freitag im November begeistert der Aktionstag mittlerweile Tausende Vorleserinnen und Vorleser in der benachbarten Bundesrepublik.

Der Vorlesetag findet dort bereits seit dem jahr 2004 statt. Die Initiatoren wollen mit dem Aktionstag ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für das Lesen setzen und Freude am (Vor)-Lesen wecken. So sollen langfristig Lesekompetenz gefördert und Bildungschancen eröffnet werden.

Die Schülerinnen und Schüler des RSI hatten die empfohlenen Geschichten unter Anleitung ihrer Fachlehrer und unter Federführung der Schulmediothekarin Julia Kautz methodisch-didaktisch aufbereitet und präsentierten sie am Vorlesetag den rund 160 Kindern der Grundschule Unterstadt. In diesem Jahr wurden Geschichten um das Thema „Natur und Umwelt“ erzählt, die zum Ziel hatten, auch die Kleinsten für ein umweltbewusstes Leben zu begeistern.

Alle Geschichten wurden vorgelesen und die Themen interaktiv mit den Kindern bearbeitet.

Die Kinder hörten die wahre Geschichte über den Wal Willi, der in seinem Magen 17 Kilogramm Plastikmüll gesammelt hat und daran schließlich an der andalusischen Küste gestorben ist, sie folgten gebannt der Geschichte über den Wolf, der für eine Balance innerhalb der Population der Waldtiere sorgt, erfuhren, wieso der Papa von Nela scheinbar eine Tasse Luft trinkt, lernten den „Apfelkönig“ und viele heimische Apfelsorten kennen und erfuhren alles über die kleine Biene Mia und warum es wichtig ist, dass der Lebensraum der Bienen erhalten bleibt. Alle Geschichten wurden vorgelesen und die Themen interaktiv mit den Kindern bearbeitet. Zum Abschluss der Aktion erhielten alle Vorleser eine Urkunde als „Lohn“ für die spannende Lesung und alle Zuhörer eine Urkunde für das aufmerksame Zuhören.

Für das kommende Jahr hofft Julia Kautz, die Leiterin der Schulmediothek am Robert-Schuman-Institut und mit der Organisation des Aktionstages betraut, weitere Schulen in Eupen für den Vorlesetag zu gewinnen. Denn Lesen, so sagt sie, hilft den Kindern zu einer gesunden Sozialkompetenz: Fairness, Freundschaft, Ehrlichkeit… Die Lieblingshelden der Bücher werden zu Vorbildern und helfen Kindern, auch schwierige Situationen im wahren Leben zu meistern.

Und für die Abiturienten der Fachrichtung „Betreuer für Kindergemeinschaften“ ist diese Aktion eine Gelegenheit, das theoretische Wissen um die Betreuung und Begleitung von Kindern, konkret in die Praxis umzusetzen. (red)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.