Eupens Städtebau-Schöffin Claudia Niessen: „Es wird künftig andere Auflagen geben müssen“

Bautätigkeit

Das Gelände der alten Gärtnerei gehört der Stadt und dient momentan teilweise als Parkplatz. In Zukunft könnten dort aber auch kleinere Wohneinheiten entstehen.

Parzellierungen galten in Eupen viele Jahre als Allheilmittel, um neuen Wohnraum zu erschließen. Doch damit soll künftig Schluss sein. „Es darf nicht mehr nur um eine Aneinanderreihung von Grundstücken gehen“, sagt die zuständige Schöffin Claudia Niessen (Ecolo). Sie wünscht sich eine neue städtebauliche Qualität. Ideen hierfür gebe es viele, eine

Von Martin Klever

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.