Eupens Bergviertel in der Warteschleife

Nachbarschaftspolitik

Blick auf die Bergkapelle und die gleichnamige Straße. | Foto: David Hagemann

Ein Viertel nachhaltig entwickeln und die Bewohner in diesen Prozess einbinden: Diese Idee steckt hinter dem euregional angelegten SUN-Projekt. In der Unterstadt konnte auf diese Weise in der Vergangenheit schon einiges bewegt werden. Nach gleichem Muster soll nun auch im Fall des Bergviertels vorgegangen werden. Alleine: Die Finanzierung gestaltet sich

Von Martin Klever

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.