Eupen: Versuchte Vergewaltigungen am Kirmeswochenende

Kriminalität

Illustrationsbild: GE-Archiv

Wie die Leiterin der Eupener Staatsanwaltschaft, Andrea Tilgenkamp, dem GrenzEcho bestätigte, ist es am vergangenen Wochenende am Rande des Eupener Kirmestreibens zu zwei versuchten Vergewaltigungen gekommen.

„Dies geschah jeweils am späten Abend auf dem Nachhauseweg der Opfer, nicht auf dem Kirmesgelände selber“, so Andrea Tilgenkamp. Eines der Opfer sei minderjährig, erklärte sie und fügt hinzu: „Die beiden Vorfälle sind unabhängig voneinander zu sehen, sie haben nichts miteinander zu tun.“

In einem Fall konnte bereits ein Verdächtiger ausgemacht werden, der jedoch bislang die Tat abstreitet. Es handelt sich um eine Person, die in einer Fedasil-Unterkunft untergebracht ist. In dem zweiten Fall fehlt von dem Angreifer jede Spur. (mcfly)

  1. Ja natürlich bestreitet diese Person die Tat, da er ja sonst kein Asyl bei uns bekommt und der lacht sich auch noch kaputt. Was ist nur aus Eupen geworden, es wird immer schlimmer seitdem die ’neue Heimat Suchenden‘ hier sind. Man traut sich ja schon als erwachsene Person abends nicht mehr alleine raus. Und was ist mit den armen Mädchen, die so ein schreckliches Erlebnis verarbeiten müssen?? Wer hilft Ihnen? Wo ist die Gerechtigkeit nur hin

  2. Auch Eupen wird also bereichert!
    „In einem Fall konnte bereits ein Verdächtiger ausgemacht werden, der jedoch bislang die Tat abstreitet. Es handelt sich um eine Person, die in einer Fedasil-Unterkunft untergebracht ist. “
    Hat aber alles mit nix zu tun.

    1. Ne natürlich nicht, sonst wird der „arme Kerl“ ja abgschoben. Ach ne, er muss sich ja noch etwas zuschulden kommen lassen, damit sein Asyl nicht bewilligt wird. Echt traurig das Ganze!!

  3. So traurig und grausam dies jetzt auch ist, sorry so manche junge Frau provoziert so was auch so wie die oft angezogen sind und rumlaufen und NEIN, ICH HEIßE DIESE TATEN NICHT GUT ! Genauso wenig dass so manches hier wie drüben auch immer auf Asylsuchende geschoben wird, als ob Einheimische dazu nicht fähig wären und in der Lage.

    1. Liebe Frau Wotschke;
      Zu Ihren Satz; …“So traurig und grausam dies jetzt auch ist, sorry so manche junge Frau provoziert so was auch so wie die oft angezogen sind und rumlaufen“…
      Bei dieser Kommentar hätte ich eigentlich das Wörtchen „Liebe“ im Ansprechtitel weglassen sollen.
      Egal wie irgend jemandem, irgendwie und irgendwann rumläuft, immer Pfoten weg(Sorry wenn ich manchen Schockiere mit diese Art aussprachen).
      Selbst wenn egal wer, nackt durch die Stadt latschen soll, dürfte die Person nie und nimmer angefasst werden, dazu gibt es befugte Instanzen.
      Zu Ihren 2 ten Satz;
      In de Tat, es sind auch Einheimische die zu solche Taten fähig sind, aber die Wohnen meines Wissens nicht im Fedasil-Wohnheim (Belehren Sie mich bitte wenn ich da falsch liege).
      Fakt ist aber auch dass es immer weniger „Einheimische“ sind die sich an solche Sachen schuldig machen…Der Rest das Satzes können Sie sich selber zusammenreimen…

    2. Du bist mit deiner Meinung völlig falsch. Tut mir Leid aber so etwas ist das allerletzte!!

  4. Frauen (ich nehme an Sofi steht für Sofia) die die Schuld von (versuchten) Vergewaltigungen bei den Opfern und deren (provozierende) Kleidung suchen !
    Also wirklich, ich welcher Welt leben wir denn?
    Ich muss Herrn Piersoul recht geben : „Egal wie irgend jemandem, irgendwie und irgendwann rumläuft, immer Pfoten weg“
    Ein NEIN ist ein NEIN.

  5. „Fakt ist aber auch dass es immer weniger „Einheimische“ sind die sich an solche Sachen schuldig machen…“

    Ist das so? Dann ist Ihre Wahrnehmung aber wohl sehr selektiv.

  6. İst doch wıedermal typisch für die belgische Bevölkerung , die Schuld direkt bei den Asylbewerber zu suchen.
    Mag ja sein das einer aus dem Fedasil Wohnheim was getan hat , wo die Schuld noch nicht bewiesen ist !!!
    Es gibt auch genug einheimische die zu solchen Taten fähig sind , da wird dann nicht so ein Fass aufgemacht..
    Schon traurig das wieder alle Asylanten über einen Kamm geecherrt werden…
    Würde die Jugend heute Mal angemessener Rum laufen und nicht so Schlampenhaft würde sowas weniger passieren.
    Jeder kann zwar rumlaufen wie er will aber sollte sich dann auch nicht beschweren wenn dann Mal was passiert… Sowas sieht auch ein blinder mit Krückstock..

    Achja den ganzen Klugscheißer unter uns viel Spaß dabei einen wegen einer freien Meinung anzugreifen !!!

    1. Ich bin zutiefst erschrocken über die Äußerungen, die hier einige Frauen vom Stapel lassen… Da kann man ja froh sein, dass zumindest die Männer eine andere Sichtweise vertreten!

    2. also erstens möchte ich sagen das ich auch der Meinung bin das man sich kleiden darf wie man will ohne das jemand das Recht zur Vergewaltigung hat, aber ich stelle auch mal die Frage in den Raum wo in den Bericht des Grenz Echo stand, das die jungen Frauen leicht bekleidet waren.
      Jemanden zu vergewaltigen sollte sehr hart bestraft werden, es ist eines der schlimmsten Verbrechen. Die Opfer leiden ein Leben lang.

  7. . . es gibt einen großen Unterschied zwischen Äußerung der eigenen Meinung und dem Reden von absolutem Blödsinn . . .

Schreiben Sie einen Kommentar zu Alexander Kerres Antworten abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.