Ausstellung von Boris Servais ab dem 17. Februar im Alten Schlachthof

Kunst

Auf Einladung von Chudoscnik Sunergia legt der Eupener Zeichner und Illustrator Boris Servais seine Reisetagebücher offen und lässt die Ausstellungsbesucher vom 17. Februar bis zum 18. März an seinen Lebensbeobachtungen teilhaben. Die Ausstellung im Kulturzentrum Alter Schlachthof ist samstags von 13 bis 18 Uhr und sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Die Vernissage findet am 16. Februar um 19 Uhr statt, der Eintritt zur Eröffnung und zur Ausstellung ist frei.

Boris Servais hat nach einem Studium an der Brüsseler Hochschule St.Luc und der FH Aachen das deutsch-belgische Zeichner-Kollektiv Poste-Aérienne mitgegründet. Sein Arbeitsschwerpunkt liegt auf zeitgenössischen Illustrationen, mit denen er die Brücke zur Kunst schlägt. Der Philosophie der Avantgarde-Künstler folgend, ist er bestrebt Bildsprache weiterzuentwickeln. Dieser Ansatz hat ihm Lehraufträge an der Ecosign Academy Köln und der School Of Design in Münster beschert. Seit seinem Studium arbeitet er ebenfalls mit viel Freude mit Kindern und Jugendlichen zusammen und bietet ihnen in Comic-Zeichenkursen ein kreatives Ventil.

Servais reflektiert zeichnerisch Momente und Begegnungen, die ihn während zahlreicher Reisen oder im beruflichen und privaten Alltag besonders fasziniert haben.

Ähnlich einem Forscher, der Beobachtungen und Erkenntnisse zu seinem Forschungsobjekt in ein „Carnet de Bord“, also ein Notizbuch, einträgt, hält Boris Servais seine Beobachtungen auf Zeichenpapier fest. Weitere Informationen unter www.alter-schlacht-hof.be und 087/59 46 20.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.