Eine Wissenschaft für sich

Handarbeit

Beim Klöppeln wird das Muster mit kleinen Nadeln ausgesteckt und durch verschiedene Kreuzungen der Fäden, die auf Klöppeln aufgedreht sind, ausgeklöppelt.
Beim Klöppeln wird das Muster mit kleinen Nadeln ausgesteckt und durch verschiedene Kreuzungen der Fäden, die auf Klöppeln aufgedreht sind, ausgeklöppelt. | Foto: dpa

Vor 25 Jahren hat sich Marie-Rose Flas-Jennes aus Kelmis mit dem Klöppel-Virus infiziert. Seitdem lässt sie die Handarbeitstechnik nicht mehr los. Eines ihrer Werke wurde bereits in Australien gezeigt. Jetzt stellt sie in Kelmis aus.

Von Cynthia Lemaire

Spitze – bei dem Begriff denkt man an dekorative Deckchen auf Omas Kommode. Oder

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *