Einbruch in Raerener Kirche: „Man hat das Herzstück herausgerissen“

Kriminalität

Der Tabernakel wurde mit Gewalt aus der Wand gebrochen. Durch das entstandene Loch kann von der Sakristei aus nun in den Kirchraum geblickt werden. Der Altar ist damit offen. | Foto: Ralf Schaus

„Es war 7.20 Uhr, als ich davon erfuhr. 7.20 Uhr, ganz sicher“: Auch mit etwas Abstand lässt Roger Radermacher die Nachricht nicht los, die ihn am Freitagmorgen ereilte. Der nächtliche Einbruch in die Raerener Kirche und die Zerstörungswut. Vor allem der Diebstahl des Tabernakels macht ihn fassungslos. „Damit

Von Martin Klever

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.