Verkehrschaos auf den Eifeler Straßen

Reiseverkehr

Zwischen St.Vith und Malmedy war am Sonntag Stop & Go angesagt. | Foto: privat

Wer am verlängerten Christi Himmelfahrts-Wochenende, vor allem aber am Sonntag, auf der Autobahn E 42 (St.Vith-Verviers) unterwegs war, musste sich mit ungewohnter Geduld wappnen. Insbesondere am Sonntag ging zwischen St.Vith und Malmedy mitunter gar nichts mehr.

Von Arno Colaris

Gründe waren zum einen der sehr starke Rückreiseverkehr aus südlicher gelegenen

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren
  1. Gemeinsam mit Kollegen fahren ich diese Strecke täglich und diese Baustelle ist wirklich eine Qual. Wir verlieren täglich 20-25 Minuten und sitzen somit +/- 80 Stunden pro Jahr länger im Auto!!!! Diese Stunden kann man wahrlich sinnvoller gestalten. Nach anfänglichen Aufräumarbeiten tut sich jetzt auf vielen Kilometern gar nichts mehr und an Brückentagen, wie in den letzten beiden Wochen, auch nicht. Man hat es ja nicht eilig , das ganze dauert ja nur schlappe 18 Monate und die Bauferien im Sommer stehen ja auch noch an. (Das ist sicherlich kein Vorwurf an die Bauarbeiter selbst, die können ja nichts dafür). Anfangs war mal von 90 KM/St die Rede, überall stehen aber Verbotsschilder mit max.70 KM. Man wird echt ausgebremst , ist gestresst und wird vom Fahrstil her aggressiver. Wer das geplant hat, hat echt keine Ahnung oder sollte sich selbst mal auf den Weg machen. Von wegen, wenig befahren! Und der Sommerreiseverkehr steht ja noch an……..Diese Baustelle ist echt der Wahnsinn!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.