Zillertaler Haderlumpen brachten Dürler „Olympiahalle“ zum Beben

Veranstaltung

Foto: Ralf Schaus

Ausgelassene, fröhliche Stimmung war am Samstagabend im Dürler Vereinssaal „Dürlandia“ angesagt. Grund hierfür war die von den Zillertaler Haderlumpen musikalisch gestaltete Lederhosen-Party, die den in den Farben rot-weiß einladend geschmückten, bis auch auf den allerletzten Stehplatz vollbesetzteFestsaal stimmungsmäßig zeitweise in ein Tollhaus verwandelte.

Die in großen Scharen erschienenen Gäste, unter ihnen auch viele in originellen Trachten und farbenfrohen Dirndln sowie eine größere Anzahl eingefleischter „Lumpen“-Fans aus Belgien, Deutschland, Luxemburg und den Niederlanden, erlebten in der proppevollen Festhalle, die Haderlump Vitus in die Dürler Olympiahalle umtaufte, dichtgedrängt sitzend oder stehend, während mehrerer Stunden ein musikalisches Feuerwerk der Spitzenklasse sowie des Frohsinns und der guten Laune.

Initiatoren dieses gelungenen Abends waren der aus Lengeler stammende René Hoffman und seine Ehefrau Paula, die seit vielen Jahren sehr enge, freundschaftliche Kontakte mit den aus dem Tiroler Zillertal stammenden Haderlumpen pflegen und diese erste Lederhosen-Party in Zusammenarbeit mit dem Dürler Musikverein Dürlandia organisierten.

Den musikalischen Auftakt zu diesem unterhaltsamen Abend machte das seit Januar diesen Jahres neugegründete Stimmungsduo Wa-Ta Touille (Walter Wio & Tanja Mayer). Bei ihrem ersten offiziellen Auftritt wussten auch diese Beiden die Besucher mit Live-Musik sowie einer bunten musikalischen Mischung die feierfreudigen Besucherscharen in ihren Bann zu ziehen.

Die Gäste bis in die frühen Sonntagmorgenstunden hinein mit einem bunten Hitmix bestens zu unterhalten wusste ebenfalls DJ Stoneman. (ras)

Einen ausführlicheren Bericht über diesen Abend veröffentlicht das GrenzEcho in einer seiner späteren Printausgaben.

Lederhosen-Party mit den Zillertaler Haderlumpen in Dürler

Alle Bilder ansehen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.