Der Zahn der Zeit nagt an der Raerener Burg

Infrastruktur

Die Sanierung der beiden Türme in der Bildmitte sowie der dazwischen liegenden Nordwest-Fassade mit dem kleinen Balkon muss dringend in Angriff genommen werden. Rechts am Bildrand der eingerüstete Torbogen am Eingang zum Innenhof. | Foto: Ralf Schaus

Raerens Wahrzeichen, die Burg, bröckelt an verschiedenen Stellen. Das ehrwürdige Bauwerk, Ostbelgiens erstes geschütztes Denkmal, erfordert bauliche Maßnahmen. Mauern, Torbogen, Balkon, Dach,… — die Liste der zu behebenden Schäden ist lang.

Von Marc Komoth

Angefangen hatte es vor einiger Zeit mit der Stützmauer zwischen der Straße und dem Burggraben. Wahrscheinlich durch

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.