Burg-Reuland: Kaum Entlastung bei der Müllsteuer möglich

Gemeinderat

In der Gemeinde Burg-Reuland bleibt die Müllsteuer 2018 unverändert. | Foto: GE-Archiv

In der Gemeinde Burg-Reuland bleibt die Müllsteuer im kommenden Jahr unverändert. Für Einpersonenhaushalte wird ein Grundbetrag von 100 Euro fällig, für jede weitere Person im Haushalt zusätzlich 50 Euro.

„Für die Bezieher kleiner Renten ist das viel“, befand Juliette Plottes am Montagabend nicht zum ersten Mal im Gemeinderat. Sie und ihre Ratskollegen von der Minderheitsfraktion Klar! plädierten für eine Entlastung einkommensschwacher Haushalte.

Dies sei nur schwer zu bewerkstelligen, hieß es seitens der Mehrheit, „denn dann müssten wir Einsicht in die Steuererklärungen bekommen. Dieses Fass werde ich nicht öffnen“, so Bürgermeisterin Marion Dhur.

Weil die Mehrheit aber grundsätzlich Gesprächsbereitschaft zeigte und darauf hinwies, dass sich Einwohner mit Zahlungsschwierigkeiten jederzeit vertrauensvoll an die Gemeindedienste, das Öffentliche Sozialhilfezentrum (ÖSHZ) oder den Seniorenbeirat wenden könnte, lehnte die Fraktion Klar! den Tagesordnungspunkt nicht ab, sondern enthielt sich der Stimme. (arco)

Kommentare sind geschlossen.