Weniger Erwerbslose im Euroraum

Beschäftigung

Die Arbeitslosenquote im Euroraum liegt erneut auf dem tiefsten Stand seit sieben Jahren. Im November betrug sie wie schon im Vormonat 9,8 Prozent, wie das Statistikamt Eurostat am Montag in Luxemburg mitteilte. Dies ist der niedrigste Wert seit Juli 2009.

Die Unterschiede zwischen den einzelnen Staaten sind aber nach wie vor groß. Vor allem in südeuropäischen Ländern ist die Jugendarbeitslosigkeit weiterhin ein gravierendes Problem. Seit April 2013 ist die Zahl der Erwerbslosen im gemeinsamen Währungsgebiet fast stetig zurückgegangen. Damals hatte sie bei 12,1 Prozent gelegen. Ungeachtet der insgesamt positiven Entwicklung bei der Arbeitslosigkeit sind die Unterschiede zwischen den einzelnen Staaten jedoch weiterhin sehr groß. Deutschland verzeichnete im November nach europäischen Standards berechnet mit 4,1 Prozent die niedrigste Arbeitslosenquote im Euroraum. Die höchste Quote hat derzeit Griechenland. Die aktuellsten Zahlen beziehen sich hier auf September, als die Quote bei 23,1 Prozent lag. Belgien liegt mit einem Wert von 7,6 Prozent im Mittelfeld der veröffentlichten Statistik.

Kommentare sind geschlossen.