Mehr Urlaub, höherer Mindestlohn und Legalisierung von Cannabis in Luxemburg?

Politik

Der Mindestlohn könnte in Luxemburg angehoben werden. | Foto: dpa

Im Nachbarland Luxemburg laufen derzeit die Koalitionsverhandlungen zur Bildung einer neuen landesweiten Regierung. Durchgesickerte Informationen dürften auch für die ostbelgischen Grenzgänger nach Luxemburg interessant sein.

Laut RTL, wollen die Koalitionsverhandler der Parteien DP, Déi Gréng und LSAP zwei zusätzliche Urlaubstage für Arbeitnehmer einführen. Einer dieser Tage soll der Europatag sein, der zum gesetzlichen Feiertag im Großherzogtum erhoben werden soll und auf den 9. Mai fällt.

Die neue luxemburgische Regierung plant dem Medienbericht zufolge auch eine Anhebung des Mindestlohns um 100 Euro netto. Die Neuerung soll bereits zum 1. Januar 2019 eintreten. Die Aufwertung soll zu zwei Dritteln durch Steuereinnahmen und zu einem Drittel durch die Unternehmen selber finanziert werden. Diese beiden Maßnahmen würden entsprechend auch für die Grenzgänger gelten.

Wird der Konsum von Cannabis in Luxemburg legalisiert?

Bis zum 5. Dezember sollen die Koalitionsverhandlungen abgeschlossen sein. Im Übrigen will der Radiosender 100,7 erfahren haben, dass eine Legalisierung von Cannabis geplant sei. Allerdings sei der Zeitplan noch nicht konkret. Aktuell läuft eine Testphase, die den Konsum von Cannabis zu medizinischen Zwecken erlaubt. (ab)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.