Mehr als 100 Verfahren wegen islamistischen Terrorverdachts in NRW

Justiz

Im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen (NRW) wird derzeit in 110 Verfahren wegen Terrorverdachts mit islamistischem Hintergrund ermittelt. | Foto: dpa

Die Staatsanwaltschaften im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen (NRW) ermitteln derzeit in 110 Verfahren wegen Terrorverdachts mit islamistischem Hintergrund. Das teilte das NRW-Justizministerium auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit.

Mit Abstand vorn liegen demnach Fälle mit Bezügen zur Terrorgruppe Islamischer Staat (IS): In 71 Verfahren wird ein IS-Hintergrund vermutet, gefolgt von 13 Verfahren, die der mit Al-Kaida verbundenen islamistischen Al-Shabab-Miliz zugeordnet werden, acht Verfahren mit Taliban-Hintergrund und sieben Verfahren mit Bezügen zur tschetschenisch-libanesischen Junud al-Sham.

Von einem Al-Kaida-Hintergrund gehen die Ermittler nur bei einem Verfahren aus. Es gebe weitere 75 Verfahren mit 161 Beschuldigten, bei denen ein islamistischer Hintergrund zwar nicht gesichert, aber in der überwiegenden Zahl der Fälle anzunehmen sei. (dpa)

  1. Hat alles nichts mit dem Islam, mit den „Flüchtlingen“ usw. zu tun. Europa wird geopfert, Punkt:
    https://www.youtube.com/watch?v=rlwMuw2Hbh4
    Die üblichen Pro-Zerstörung werden hier natürlich wieder argumentieren, daß die in diesem Dokumentarfilm interviewten Magistrate (Frankreich, Spnanien und Belgiens Höchste in Sachen Terror) keine Ahnung haben und nur Verschwörungstheorien verbreiten. MAch dir keine Mühe Dieter, oder Herr Schleck und Konsorten, wir wissen schon, daß nur ihr wisst.

Kommentare sind geschlossen.