137 US-Soldaten in Irak getötet

Für die Demokratie

US-Präsident George W. Bush hat Irak Unterstützung auf dem Weg in die Demokratie zugesagt.

Die USA hätten nicht die Absicht, Irak ihre Regierungsform oder Kultur aufzudrängen, sagte Bush in Dearborn im US-Bundesstaat Michigan. Washington werde jedoch dafür sorgen, dass die neue Regierung »die Rechte aller« schützen werde. Die

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Kommentare sind geschlossen.