Einrichtungen der DG stellen sich vor

Angebot

Es besteht die Gelegenheit, sich mit den Abgeordneten auszutauschen und den Parlamentspräsidenten oder die Ombudsfrau zu treffen. | Foto: Paperplane Productions

Am Sonntag, 3. Juni, sind alle Ostbelgier von 10 bis 17 Uhr zu einer spannenden Entdeckungsreise durch Parlament, Regierung, Ministerium, Justizhaus, Kloster Heidberg, Medienzentrum und BRF eingeladen.

Neben Führungen durch BRF-Studios und Kloster Heidberg warten weitere Highlights auf die Besucher: Sei es die Ausstellung zum Frauenwahlrecht im Parlament oder das persönliche Treffen mit den Ministern in den Regierungsgebäuden. Das Medienzentrum lädt an über zehn Stationen zu Mitmachaktionen ein. Das Ministerium informiert zum Beispiel über das Kindergeld, die Förderung von Weiterbildungen oder die Gemeindewahlen 2018. Auch das Justizhaus präsentiert seine Arbeit, wie die Opferbetreuung und die kostenlose juristische Erstberatung. Sieben Einrichtungen der Deutschsprachigen Gemeinschaft öffnen an diesem „Tag der offenen Türen“ ihre Pforten. Nicht nur die Mitarbeiter der einzelnen Institutionen stehen für Fragen und Diskussionen zur Verfügung. Auch viele Highlights und Mitmachaktionen an den einzelnen Standorten warten auf die Besucher.

  • Parlament: Wie arbeitet ein Parlament? Es besteht die Gelegenheit, sich mit den Abgeordneten auszutauschen und den Parlamentspräsidenten oder die Ombudsfrau zu treffen. Außerdem können die Ausstellung „70 Jahre Frauenwahlrecht in Belgien“ und die Demokratiefabrik besucht werden.
  • Regierung: Was passiert in den Büros der Regierung? Wie arbeiten Minister und Kabinette? Ministerpräsident Oliver Paasch (ProDG) und die Minister Isabelle Weykmans (PFF), Antonios Antoniadis (SP) und Harald Mollers (ProDG) stehen für die Fragen der Besucher zu den unterschiedlichen Politikbereichen bereit.
  • Ministerium: Das Ministerium informiert unter anderem über die Themen Kindergeld, Gemeinschaftsfinanzen, Standortmarketing Ostbelgien, Kulturerbe, Demenz und die Gemeindewahlen 2018. Außerdem laden der Generalsekretär und seine Stellvertreter zum „Meet and Greet“ ein, bei dem Besucher die Gelegenheit haben, ihre Fragen zu stellen. Der „Tag der offenen Türen“ wird begleitet von einem bunten Rahmenprogramm. Neben Kinderanimation und Auftritten des Schulchors des Königlichen Athenäums Eupen können die Besucher im Ostbelgien-Kino verweilen oder die Neuanschaffungen der Kunstsammlung der Deutschsprachigen Gemeinschaft anschauen. Im Foyer serviert das Rote Kreuz kleine Snacks zur Stärkung.
  • Justizhaus: Das zum Ministerium gehörende Justizhaus informiert im neuen Gebäude in der Aachener Straße 62a über seine Arbeitsbereiche Opferbetreuung, Begleitung von Straftätern und kostenlose juristische Erstberatung.
  • Kloster Heidberg: Neben einem kurzen Film und einer Bilderausstellung über die bewegte Geschichte des ehemaligen Klosters und heutigen Seminar- und Eventzentrums finden regelmäßige Führungen durch das denkmalgeschützte Gebäude statt.
  • Medienzentrum: Das Medienzentrum organisiert einen großen Medienflohmarkt und informiert an mehr als zehn Stationen über die große Bandbreite seines Angebots: von E-Books über die Fernleihe bis hin zu Bastelaktionen. Der Medienverleih ist an diesem Tag gratis.
  • BRF: Wie arbeitet der Belgische Rundfunk? Besucher können die Studios besichtigen, darunter das neue Fernsehstudio, das ab September 2018 in Betrieb genommen wird. Journalisten, Moderatoren, Tontechniker, Kameraleute und Cutter geben Auskunft über ihre Arbeit. Zudem gibt es Live-Musik im Foyer mit der WirtschaftsWonder-Combo.

Zum „Tag der offenen Türen“ wird ein Programmflyer mit allen Informationen und Programmpunkten veröffentlicht, sowohl als Druckversion als auch online unter www.ostbelgienlive.be/offenetueren. (red)

Kommentare sind geschlossen.