Paul Magnette könnte PS-Präsident werden

Personalie

PS-Politiker Paul Magnette bei einem Interview im Rathaus von Charleroi | Foto: Photo News

Der Bürgermeister von Charleroi, Paul Magnette, hat am Freitagabend auf dem Neujahrsempfang der frankophonen Sozialisten angekündigt, im September Elio Di Rupo als Präsident der PS ablösen zu wollen.

Überraschend kommt seine Kandidatur nicht, denn der 47-jährige Politiker gilt seit geraumer Zeit als Hoffnungsträger der PS.

Durch die Bekanntgabe Magnettes wird die Strategie der Partei langsam aber sicher deutlich: Während Elio Di Rupo als Parteipräsident und Spitzenkandidat bei den kommenden Föderalwahlen auftreten wird, soll Magnete ab September die Geschicke der Partei lenken.

Verlieren kann Paul Magnette übrigens nicht: Denn selbst wenn die Wahlen im Mai aus Sicht der PS schlecht verlaufen würden, könnte er nicht nur den möglichen Neuanfang der PS verkörpern, sondern auch einen (nötigen) Generationswechsel in der Partei einläuten. (calü)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.