Netiquette

Um eine vernunftorientierte und sachbezogene Diskussion zu ermöglichen, hat sich das GrenzEcho dazu entschlossen, keine anonymen Kommentare mehr zuzulassen.
Ab sofort werden nur noch der Vor- und Nachname sowie eine gültige E-Mail-Adresse als gültige Kriterien zugelassen, um auf www.grenzecho.net einen Kommentar unter einen Artikel veröffentlichen zu können.

Wer sich als GrenzEcho-User registriert hat und eingeloggt ist, muss die Felder „Vorname“ und „Nachname“ sowie die E-Mail-Adresse nicht mehr eingeben. Falls das GrenzEcho Zweifel an der Identität des Verfassers hat, behält sich das GrenzEcho das Recht vor, diesen Kommentar entweder im Nachhinein zu löschen oder erst gar nicht zu veröffentlichen.

Das GrenzEcho möchte der Gefahr vorbeugen, dass mit anonymen Kommentaren oftmals persönliche Fehden ausgetragen werden oder wilde Verschwörungstheorien ihren Platz finden können sowie sonstige sprachliche Entgleisungen sowie ehrverletzende, antidemokratische oder rassistische Aussagen unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit dargelegt werden.

Wer etwas zu sagen hat und dabei anonym bleiben möchte, diese Personen möchten wir bitten, sich direkt an die Redaktion (redaktion@grenzecho.be) des GrenzEchos zu wenden.

Nachstehend finden Sie den Verhaltenskodex – auch Netiquette genannt -, den das GrenzEcho ab sofort als unabdingbar empfindet.

  1. Denken Sie immer daran, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt. Bitte wahren Sie also die Rechte ihrer Mitmenschen als auch den Schutz der persönlichen Ehre gegen Beleidigung, Hasspropaganda oder Verleumdung, denn auch die Meinungsfreiheit hat Grenzen. Andere Verfasser dürfen nicht diskriminiert und beleidigt werden, besonders nicht aufgrund ihrer politischen, religiösen und sexuellen Einstellung, Nationalität, Herkunft, ihres Alters und Geschlechts.
  2. Lesen Sie noch einmal nach, bevor Sie auf „Absenden“ drücken. Was einmal im Netz steht, bleibt auch im Netz. Vielleicht reicht eine einfache Mail an den Verfasser des Textes, um ihr Anliegen zu artikulieren?!
  3. Fassen Sie sich kurz und achten Sie auf eine korrekte Schreibweise. Damit wird ihr Kommentar lesbarer. Auch Absätze können der besseren Lesbarkeit von Texten im Internet dienen.
  4. Achten Sie auf das Thema des Artikels und äußeren Sie sich sachbezogen, damit sachliche Diskussionen entstehen können. Stützen Sie hierbei ihre Meinung mit unzweideutigen Argumenten und umgehen Sie Verallgemeinerungen. Rufschädigungen und nicht prüfbare Aussagen sind in ihren Kommentaren nicht erlaubt.
  5. Offene Diskussionen zu und über die Inhalte auf www.grenzecho.net sind ausdrücklich erwünscht. Eine gesunde Streitkultur ist unersetzlich für unsere Demokratie. Bewahren Sie in Ihren Kommentaren allerdings einen freundlichen und toleranten Umgangston. Lassen Sie sich nicht von anderen Verfassern provozieren.
  6. Vorsicht mit Humor, Ironie und Sarkasmus! Alle drei können nämlich schnell missverstanden werden. Bedenken Sie immer: Im Internet kommt nur sehr wenig von Ihrer Mimik und Gestik rüber, die Sie bei persönlichen Gesprächen benützen würden.
  7. Achten Sie auf die gesetzlichen Bestimmungen. So sollten sie Zitate auch als Zitate (mit Anführungszeichen) kenntlich machen und auch den Urheber benennen.
  8. Keine Werbung und keine personenbezogene Daten! Weder ist www.grenzecho.net eine Werbefläche für Webseiten oder Dienste seitens der Benutzer (Stichwort: Spamming) noch ein Ort für das kommerzielle oder private Anbieten von Waren oder Dienstleistungen. Außerdem dürfen E-Mail-Adressen, Telefonnummern und Adressen von Personen in den Kommentaren auf www.grenzecho.net nicht veröffentlicht werden. Die Verbreitung von pornografischen Inhalten ist natürlich ebenfalls untersagt.

Die Moderatoren der Kommentar-Funktion auf www.grenzecho.net werden die obenstehenden Verhaltensregeln genauestens auf die zur Veröffentlichung wartenden  Kommentare anwenden bzw. prüfen. Somit möchte das GrenzEcho eine offene, sachbezogene, informative Diskussion ermöglichen, die in einer freundlichen Umgebung stattfindet. Dabei kann es durchaus kontrovers zugehen, doch die Regeln des gesellschaftlichen Miteinanders müssen unumgänglich beachtet werden.

Das GrenzEcho wünscht allen Kommentierenden eine anregende und unterhaltsame Zeit auf www.grenzecho.net.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Ihr GrenzEcho-Team