Dringender Korruptionsverdacht: Mathot geht auch ohne Urteilspruch

Kommentar

Alain Mathot legt den Eid ab auf die Verfassung im Föderalparlament. Nach einem Urteil in Lüttich erklärte er jetzt, er wolle nicht wieder kandidieren. | Foto: belga

Es wäre fast im allgemeinen Trubel untergegangen: Alain Mathot beendet vorerst seine politische Karriere. Ein Gericht hatte am Freitag in Lüttich eindeutige Beweise seiner Bestechlichkeit festgestellt. Bis zu 700.000 Euros soll Mathot an Schmiergeldern kassiert haben. Von insgesamt 13 Millionen, die bei der Vergabe des Bauauftrags für eine Müllverbrennungsanlage

Von Oswald Schröder

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.