Graspop in Dessel: Rauch, Feuer und ein Duft von Kerosin

Musikfestival

Deep Purple spielten in Dessel Klassiker wie „Smoke on the Water“ sowie Stücke von ihrem neuen Album „Infinity“. | Foto: Philippe Beck

Unter sengender Hitze ist am Sonntagabend das Graspop Metal Meeting zu Ende gegangen. Frischen Wind hingegen gab es im Programm: Mit Rammstein, Deep Purple und Evanescence konnte das Festival innovieren und dem Publikum Topacts bieten, die man zuvor noch nicht in Dessel hat sehen können.

Aus Dessel berichtet Philippe Beck

Der Terror-Alarm auf dem

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.