Geneviève Lhermitte bekommt keinen neuen Prozess

Fünffacher Mord

Geneviève Lhermitte bei ihrem Prozess 2008.
Geneviève Lhermitte bei ihrem Prozess 2008. | Foto: Photo News

Das Recht von Geneviève Lhermitte auf einen ehrlichen Prozess wurde nicht verletzt.

Das hat das Europäische Menschenrechtsgericht geurteilt. Die Frau aus Nivelles war 2008 wegen des Mordes an ihren fünf Kindern zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Sie beantragte einen neuen Prozess, unter anderem weil die Geschworenen die Schulderklärung nicht begründet hatten. Der Gerichtshof in Straßburg aber urteilte, dass der Prozess korrekt verlaufen sei. Die Anwälte von Lhermitte reagierten enttäuscht. (gz/belga)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *