Auch in der Wallonie gibt es eine radikale Rechte

An den flämischen Universitäten gibt es rechtsextremes Gedankengut. Hier ein Foto der Uni Gent anlässlich ihrer 200-Jahr-Feier. Foto: Photo News

Die Affäre um „Schild & Vrienden“, die durch die flämische Fernsehreihe „Pano“ aufgedeckt worden war und zu einer Reihe von Rücktritten von Kandidaten vor allem der N-VA von verschiedenen Gemeinderatslisten geführt hatte, darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass es auch in der Wallonie rechtsextreme Tendenzen und Kreise gebe. Zu

Oswald Schröder

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.