Kinder aus Elsenborn und Weywertz sammelten für die Aktion Damian 2.750 Euro

Sensibilisierung

Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Weywertz sammelten 1.400 Euro für die Aktion Damian. | Foto: privat

Im Rahmen des Religionsunterrichtes fand zu Beginn des Jahres in den Grundschulen Elsenborn und Weywertz eine Sensibilisierung zur Arbeit der Aktion Damian im Kampf gegen Lepra und Tuberkulose statt.

Die Lehrerin Ramona Wey besuchte im Herbst 2016 gemeinsam mit dem Schüler Florian Pasch das Land Nicaragua, um sich vor Ort ein Bild eines Projektes der Aktion Damian zu machen. In beiden Schulen stellten sie nun den Kindern der Klassen 3 bis 6 die Erlebnisse dieser Reise vor. Sie informierten die Schülerinnen und Schüler über die Lebensbedingungen der Menschen vor Ort und präsentierten ihnen die Arbeitsweise der Aktion Damian.

Abschließend konnte ein Film den Kindern noch genauere Eindrücke dieser Reise vermitteln und sie davon überzeugen, dass die Unterstützung der Aktion Damian die konkrete Lebenssituation dieser Menschen verbessern kann. Während der letzten Januarwoche beteiligten sich die Schüler deshalb an der landesweiten Aktion und verkauften Stifte, um so die weltweite Arbeit der Hilfsorganisation zu unterstützen.

In der vergangenen Woche fand die Geldüberreichung statt. Insgesamt konnten die Kinder den Verantwortlichen der Aktion Damian 2.750 Euro überreichen.

Die Kinder waren sehr stolz zu hören, dass sie durch ihren Einsatz rund 65 Menschen eine Behandlung ermöglicht haben, die ihnen das Leben retten kann. So konnten sie konkret erfahren, dass es wichtig ist, einen Blick von unserer Wohlstandsgesellschaft zu den Menschen in Not zu wagen und sich aktiv dafür einzusetzen, dass unsere Welt ein wenig besser und menschlicher wird.

Durch die verkauften Stifte konnten die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Elsenborn 1.350 Euro für die Aktion Damian sammeln.

Kommentare sind geschlossen.