Gedächtnistag des Waffenstillstandes des Ersten Weltkriegs in Eupen

Gedenkfeier

Im Gedenken an die Kriegsopfer der beiden Weltkriege legten die Majorin der Eupener Kmile Nathalie Beerden (stehend) sowie Vertreter der patriotischen Vereinigungen Kränze nieder. | Foto: privat

Am Samstag, 11. November, fand in Eupen der Gedächtnistag des vor 99 Jahren beschlossenen Waffenstillstandes des Ersten Weltkriegs statt.

Nach einem Gedenkgottesdienst in der Eupener St. Nikolaus-Pfarrkirche begaben sich die Teilnehmer unter den Klängen des Trommler- und Pfeiferkorps Eupen zum Ehrenfriedhof, wo den Kriegsopfern der beiden Weltkriege gedacht wurde und ihnen zu Ehren ein Kranz niedergelegt wurde.

In einer gemeinsamen Aktion ließen die Kirche, die Stadt Eupen sowie die Eupener Militärsportschule Kmile, zusammen mit den patriotischen Vereinigungen und den Kindern, das Licht der Hoffnung während des Eupener Martinszuges leuchten.

Nathalie Beerden, Kommandant des Kmile, betonte, dass es wichtig sei, eng zusammen zu arbeiten, um trotz weniger Mittel mehr Menschen zu sensibilisieren und somit den Kindern eine unbeschwerte Zukunft zu ermöglichen.

Im nächsten Jahr wird die am 11. November 1918 getätigte Unterschrift des Waffenstillstandes, der Gedenktag an die Opfer und das Leiden mehrerer Generationen für unsere Freiheit, sein 100-jähriges Bestehen feiern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.