40 Kunstwerke der Bewohner des Raerener Marienheims wurden vorgestellt

Ausstellung

Im gut besuchten Foyer Lüttich konnten die Besucher die von den Bewohnern des Raerener Marienheims angefertigten 40 Kunstwerke bestaunen. | Foto: privat

Am Sonntagvormittag, 28. Januar, fanden zahlreiche Besucher den Weg in die Eupener Gospertstraße 42, um in „Die bunte Welt der Senioren“ einzutauchen.

Bei dieser Kunstausstellung standen nicht nur die von Bewohnern des Raerener Marienheims angefertigten Bilder im Vordergrund. Auch die Selbstbestimmung des Menschen war in aller Munde.

Im gut besuchten Foyer Lüttich lobte Sozialminister Antonios Antoniadis (SP) die Initiative des Marienheims, seinen Bewohnern, aber auch außenstehenden Senioren einen künstlerischen Malkurs anzubieten. Dieser wird durch Uwe Mader begleitet, der den Senioren mit Tipps, Tricks aber auch mit kreativen Ideen zur Seite steht.

„Die Förderung eines selbstbestimmten Lebens gehört zu meinen politischen Prioritäten. Was wir heute sehen, ist Selbstbestimmung in Farben und Formen. Dadurch dass Senioren ihrer Selbstbestimmung und Kreativität freien Lauf lassen, entstehen nicht nur ausdrucksvolle Kunstwerke. Nein, sie können darüber hinaus auch Freude, Entspannung und schöne Momente erleben“, so der Minister in seiner Begrüßungsansprache.

Auch der Leiter des Marienheims, Patrick Laschet, wies auf die Wichtigkeit hin, den Bewohnern des Marienheims die Möglichkeiten für ein Leben in Selbstbestimmung zu eröffnen. Dem pflichtete auch Kursleiter Uwe Mader bei. Auch hob er die außerordentliche Wirkkraft des Malens als Kunstform auf alle Menschen gleich welchen Alters oder gleich welcher Herkunft hervor.

Die 40 Bilder der Ausstellung „Die Bunte Welt der Senioren“ können noch bis zum 2.März in der Eupener Gospertstraße bestaunt werden von montags bis freitags, von 8 bis 17 Uhr. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Kommentare sind geschlossen.