Wichtig, dass auch die Gemeinde Raeren klare Sprache spricht

Gemeinderat

Zum Bericht über die Raerener Gemeinderatssitzung (GrenzEcho-Samstagausgabe) merken Jérôme Franssen, Präsident der CSL und CSP Raeren, und Mario Pitz, Fraktionsvorsitzender der CSL, an

Die CSP fordert seit Langem die Abschaltung der riskanten Atommeiler Tihange 2 und Doel 3, da vorhandene Sicherheitsbedenken nicht ausgeräumt werden konnten. Noch im Februar dieses Jahres hat die CSP zusammen mit ihren niederländischen, deutschen und luxemburgischen Schwesterparteien auf einem Kongress in Eynatten – nach intensiver und sachlicher Diskussion mit namhaften Experten – diese Forderung erneuert. In der Zwischenzeit sind die Zweifel nicht ausgeräumt worden. Ganz im Gegenteil! Zuletzt sorgten im August 2016 falsch deklarierte Materialteile, die beim Bau des Reaktors Tihange 2 eingesetzt worden sind, für weitere Unsicherheit. Aus diesem Grund haben wir im Gemeinderat die Resolution zur Abschaltung der Atommeiler eingebracht. Uns ist wichtig, dass auch die Gemeinde Raeren in diesem Bereich eine klare Sprache spricht. Die Abstimmung über unseren entsprechenden Resolutionsvorschlag wurde nun durch die blau-grüne Mehrheit vertagt. In einer Kommission soll vorab darüber diskutiert werden. Wir sind auf die Diskussion gespannt und hoffen, dass wir spätestens zum nächsten Gemeinderat die Resolution gemeinsam verabschieden können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *