Rennen, run, geronnen

Interview

Zum Gespräch mit dem Eupener Historiker David Engels (siehe GE vom 12. September, Seite 14 und 15) schreibt Katja Allendorf aus Gemmenich:

Wie jetzt? Deutschland verrennt sich? Was für eine Schlagzeile und dann noch mit dem fiesen Adolf bebildert. Ob es dazu schon Leserbriefe gibt? Oder die Aufforderung, in Ostbelgien eingesetzte Schulbücher und Rahmenpläne aus Deutschland zu verbrennen? Wenn schon, denn schon! Ich finde, das GrenzEcho hat sich an dieser Stelle verrannt. Aber vielleicht kommt dieser Artikel bei den Einheimischen gut an.

Wenn man über den OB (ohne Befund?) Tellerrand hinausschaut, kann man vom Regen in die Traufe kommen: zu Irma. Auch eine Möglichkeit, sich zu verrennen: „Das Wasser käme in einer Welle zurück, wenn das Auge des Sturms vorüber gezogen sei.“ Hui! Viel Bewegung, gekrönt von der Warnung des Direktors des Klimafolgenforschungsinstituts: „Die Elemente Feuer, Wasser und Luft wenden sich nun gegen uns, weil wir den Planeten aus dem Gleichgewicht bringen.“ Also was nun? Isses Deutschland, das sich verrennt? Oder die Elemente? Oder die Menschen? Oder der Herr Direktor ? Gar nicht so einfach, sich daraus ein tragfähiges Weltbild zu stricken. Furchtbare Vorstellung, dass sich Deutschland verrennt und die Elemente sich gegen uns wenden. Vielleicht ist es besser für das eigene Seelenheil, jeden Artikel für sich lesen und auf keinen Fall die Themen miteinander zu verbinden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.