Kramp-Karrenbauer ist ungeeignet!

CDU-Vorsitz

Zur Wahl über die Parteispitze bei der deutschen CDU schreibt Joseph Meyer, St.Vith (Klosterstraße):

Im Verlauf der Talkshow von Anne Will am 02.12.2018 forderte Annegret Kramp-Karrenbauer, Kandidatin für das Kanzleramt in Deutschland, härtere Sanktionen, um Putin zu zwingen, seine Unterstützung für die Ost-Ukraine zu beenden. Sie offenbarte sich dabei auf ziemlich erschreckende Art und Weise als Putin-Hasserin. Ihr Argument war, so wie üblich, die angebliche „Annexion“ der Krim: Dabei hatte die russischstämmige Bevölkerung der Krim in einem Referendum für die Aufnahme durch Russland gestimmt – und deshalb handelte es sich wohl eher um eine völkerrechtskonforme „Sezession“. In der Ostukraine geht die ukrainische Arme seit 2014 mit brutaler Waffengewalt gegen die russischsprachige Bevölkerung vor: So wie ich es verstehe, kämpfen die Menschen dort um ihr Land, um ihre Kultur und sogar um ihr Leben! Frau Kramp-Karrenbauer möchte auch, dass die EU-Mitgliedstaaten an Stelle des russischen Erdgases das Fracking-Gas aus den USA verbrauchen, eine für die Umwelt noch schädlichere Energiequelle. Die europäischen Staaten brauchen dringend eine enge Kooperation mit Russland, nicht zuletzt um der großen Kriegsgefahr durch USA und NATO auf europäischem Boden entgegenzuwirken. Die USA sind kein Freund der EU – siehe die Aussage von Victoria Nuland „F… the EU!“ Mit seiner Rede am 25.09.2001 im Deutschen Bundestag hat Putin sehr wohl gezeigt, dass er ein Freund der EU-Mitgliedstaaten ist. Deshalb ist m.E. auch Frau A. Kramp-Karrenbauer, neben Friedrich Merz, für die angestrebten Ämter ungeeignet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.