Apokalypse Now

Umwelt

Zur Klimakonferenz in Polen schreibt Bruno Bertha, Deidenberg:

Antonio Guterres verbreitete Angst und Schrecken bei der Eröffnung der „Klimakonferenz“ in Kattowitz. Der „Spiegel“ stellte schon 1986 auf seinem Titelblatt den Kölner Dom unter Wasser. Heute, 32 Jahre später ,hat sich nichts verändert. Nun skizziert der „Spiegel“ in seiner aktuellen Ausgabe wieder ein wahres Untergangsszenario. Unter anderem zitiert er den „Klimarat“ der UN, den IPCC, die Sintflut habe bereits begonnen, der point of no return sei überschritten,… (Parallelen zu irgendwelchen Zeugen sind rein zufällig.) Der durch den Mensch (=Sünder) verursachte Ausstoß von CO2 (=Teufelszeug) sei der Grund für die Erderwärmung, den steigenden Meeresspiegel und Wetterextreme. Das sei wissenschaftlicher Konsens. Beides ist eine Lüge. Der durch den Menschen ausgestoßene Anteil an CO2 ist nicht der Verursacher der Erderwärmung und Zehntausende von Wissenschaftlern bestreiten diese These vehement. Wer dies allerdings so ausspricht, ist ein „Leugner“, ein „Ketzer“. Sie werden ins Abseits geschoben. Jegliche Diskussion ist ausgeschlossen. Informieren Sie Sich nicht in den Mainstream-Medien, dort herrscht absolute Gleichschaltung. Die freie Presse hat ihre Freiheit zur eigenen Meinungsfindung an den Nagel der Macht abgelegt. Ivor Giaever, Nobelpreisträger der Physik, bezeichnet die Klimaforschung als Pseudowissenschaft und neue Religion. Beweise? Fehlanzeige. Es bleiben nur haltlose Thesen, Szenarien, … Zudem wurden einige dieser „Wissenschaftlern“ u.a. vom Klimarat der UN der Manipulation von Daten eindeutig überführt. Frei nach dem Motto: Trau keiner Statistik (oder Grafik), die du nicht selbst gefälscht hast. Einst bereicherten sich die Kirchenfürsten schamlos am Ablasshandel, heute stopfen sich die Hohepriester der Klimareligion à la Al Gore durch den Zertifikatehandel die Taschen voll. Der Klimawandel ist ein Billionengeschäft, angetrieben von einer gewaltigen angsteinflößenden Propagandamaschinerie, die weltweit betrachtet ihresgleichen sucht.

  1. Bravo Herr Bruno Bertha. Noch ein Mensch der klar sieht. Die Klimaparty in Polen verschlingt sicher 250 bis 300 Millionen €. Jedes Jahr die selbe Veranstaltung und jedes Mal die selbe Verschwendung. Dann der berühmte Al Gore, welcher prophezeite die Arktis ist 2013 Eis frei. Der herrliche Sommer wurde uns von den angeblichen Klimaprofessoren als Sünde verkauft, wir müssen Busse tun und zahlen. Jetzt hat sich über Monate eine stabile Wetterlage festgesetzt: Tief über den Atlantik und Hoch über uns, so wurde ständig Wärme aus dem Süden zu uns gepumpt. Jetzt könnte sich das Tief über uns einstellen, dann könnten wir auch so eine lange Periode Kälte und schlechtes Wetter erhalten.

  2. @Bruno Bertha
    vielen Dank für diesen Einblick in die Gedanken eines fanatischen Leugners des (anthropogenen) Klimawandels. Sehr aufschlussreich.
    Sie bezichtigen andere der Lüge und lügen selbst ohne jede Scham.
    Sie schreiben von Propadanda und reagieren darauf wie? Mit Propaganda!
    Das ist nichts weiter als billigste Polemik, Herr Bertha.
    Mal ein paar Beispiele:

    „Der durch den Menschen ausgestoßene Anteil an CO2 ist nicht der Verursacher der Erderwärmung “
    Es kann höchstens über den Anteil gesprochen werden. Zu behaupten, CO2 habe keine Auswirkung, ist einfach falsch.

    „Zehntausende von Wissenschaftlern bestreiten diese These vehement.“
    Echt? 97% sind da anderer Meinung!

    „Wer dies allerdings so ausspricht, ist ein „Leugner“, ein „Ketzer“. Sie werden ins Abseits geschoben.“
    Nö, wer als Wissenschaftler eine These vertritt, die nicht haltbar ist, stellt sich selbst ins Abseits.

    Zu Ivar Giaever:
    http://m.spiegel.de/wissenschaft/natur/klimaskeptiker-ivar-giaever-nobelpreistraeger-auf-abwegen-a-1041706.html

    „Mainstream-Medien“, „Gleichschaltung“, „Propagandamaschinerie“,…
    Klare Signalwörter, die mich zu dem Schluß bringen, dass Sie an einer sachlichen Debatte kein wirkliches Interesse haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.