Amokläufer?

Gemeindepolitik

Als Antwort auf Leserbrief von Irene Schoffers, Bütgenbach – GrenzEcho vom 29.08.2018 schreibt Edgar Fink, Gemeinderatsmitglied Bütgenbach:

Zu ihrer Beruhigung, Frau Schoffers, ich bin kein Amokläufer. Auch bin ich nicht übergangen worden, wie Sie schreiben, sondern habe es vorgezogen, vorzeitig den Stecker zu ziehen und Klartext zu reden, weil ganz offensichtlich die Chemie zwischen dem neuen Bürgermeisterkandidaten und mir nicht stimmte.

Ich kann Ihnen versichern, dies geschah meinerseits ohne Wut und Frust wie Sie schreiben. Der von Ihnen so sehr gewünschten Erneuerung stehe ich also nicht im Wege.

Ihre Ratschläge, wie ich meine zukünftige Freizeit gestalten sollte, entsprechen leider nicht meinen Vorstellungen. Statt anderen vorzuschreiben, was sie zu tun oder besser zu lassen haben, sollten Sie vielleicht besser die Überlegung anstellen, ob es nicht angebracht wäre, als „Neue Kandidatin“ auf eine der bisher bekannten Listen in der Gemeinde Bütgenbach zu kandidieren. Ich denke, man würde Sie bestimmt mit Kusshand empfangen! Ihre bisherige Lebenserfahrung könnten Sie dann im zukünftigen Gemeinderat einbringen. Eine neue und sicherlich erstrebenswerte Herausforderung an Sie, Frau Schoffers.

Auch die ältere Generation ist weiterhin Bestandteil der Gesellschaft und sollte deshalb auch im neugewählten Gemeinderat vertreten sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.