Pensionen: Beamte verlieren Privilegien

Altersversorgung: Geplante Rentenreform erhitzt die Gemüter - Sozialistische Gewerkschaft kündigt 24-Stunden-Streik für den 26. April an

Manche Beamte werden länger arbeiten müssen, um ihre maximale Altersrente zu erreichen. | Foto: dpa

Die Reform der Pensionen für Beamte, die die Regierung Michel nach ihrer Haushaltskontrolle ankündigte, erhitzt die Gemüter. Die entscheidenden Fragen: Welche Privilegien verlieren sie? Fällt ihre Rente künftig geringer aus? Wie hart sind Lehrer getroffen? Die Gewerkschaften jedenfalls fühlen sich über den Tisch gezogen und kündigen Streiks an.

Gerd Zeimers

Bis

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Kommentare sind geschlossen.