Brüsseler Polizeipräsidium wird rund 40 Millionen Euro kosten

Kostenexplosion bei Umbau- und Sanierungsarbeiten

Das Brüsseler Polizeipräsidium wird teurer: Geplant waren 23 Millionen Euro – doch bis jetzt wurden bereits knapp 40 Millionen Euro in die Umbau- und Sanierungsarbeiten an der Rue Royale gesteckt.

Dies berichtet die Zeitung "De Tijd".

Das Präsidium der Föderalen Polizei soll im April des kommenden Jahres fertiggestellt sein. Doch mit den explodierenden Umbaukosten alleine ist es nicht getan: In den kommenden 18 Jahren fallen noch Mietkosten in Höhe von 18 Millionen Euro an.

Den Recherchen von "De Tijd" zufolge ist der neue Eigentümer der Immobilie die Zentralbank der Volksrepublik China.

Kommentare sind geschlossen.