VDT-Trainer Marek Robak (58) gestorben

Turnen

Marek Robak (ganz rechts) stand 28 Jahre lang im Dienst des Turnleistungszentrums Amel. | Foto: privat

Im Verband deutschsprachiger Turnvereine (VDT) herrscht Trauer. Während der Trainingseinheit am Donnerstag erreichte VDT-Cheftrainerin Ania Piekut die Nachricht vom Tod ihres Trainerkollegen Marek Robak.

Marek Robak verstarb am Donnerstag im Alter von 58 Jahren. Der Akrobatiktrainer befand sich auf Heimaturlaub in Polen, als kurz nach dem Frühstück mit seiner Schwester sein Herz versagte. 28 Jahre lang stand er im Dienste des Turnleistungszentrums in Amel und begleitete mehrere Generationen von Turnerinnen: „Einige Mädchen trainierten seit zehn Jahren tagtäglich mit ihm. Als sie die Nachricht gestern erreichte, brachen sie in Tränen aus. Die Bindung war sehr stark“, erklärt VDT-Präsident Bruno Müller, der zufällig bei der Trainingseinheit zugegen war.

Die Vorbereitung auf die weiteren Wettbewerbe wurde nun erst einmal bis zum 2. Januar ausgesetzt. Zur nächsten Übungseinheit wird Bruno Müller persönlich einige Worte an die Sportlerinnen richten, um sie dabei zu unterstützen, alles, was sie bei ihm gelernt haben, weiterzutragen und weiterzuentwickeln. Darüber hinaus lädt der VDT alle ehemaligen und aktuellen Turnerinnen sowie alle, die ihn kannten, zu einer Abschiedsfeier in die Turnhalle ein. Sie findet am Freitag, 4. Januar, um 19 Uhr in Amel statt.  (gris)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.