Nina Derwael ist Weltmeisterin am Stufenbarren: „Ein Traum wird wahr“

Turn-WM

Pictures not included in the contracts | Foto: Photo News

Am Donnerstag verpasste Nina Derwael das Podium im Mehrkampf noch hauchdünn, am Freitag setzte sie sich die Krone auf und holte einen aus belgischer Sicht historischen Titel.

Bei der Turn-WM im katarischen Doha wurde die erst 18-jährige Derwael Weltmeisterin am Stufenbarren – und das mit einer hervorragenden Leistung. Mit 15,20 Punkten ließ sich die Simone Biles aus den USA hinter sich. Die Rekordweltmeisterin erzielte 14,70 Punkte. Auf Platz drei landete die Deutsche Elisabeth Seitzs mit 14,60 Punkten.

Aus belgischer Sicht war es in der 115-jährigen Geschichte der Weltmeisterschaft der erste Titel überhaupt.

Am Samstag geht Derwael noch im Finale am Schwebebalken an den Start. Zuletzt holte die Limburgerin in dieser Disziplin die Silbermedaille bei der EM in Glasgow.

„Es dringt noch nicht ganz zu mir durch. Ich sitze gerade auf einer rosa Wolke“, reagierte Nina Derwael nach ihrem historischen Weltmeistertitel gegenüber „Sporza“: „Das ist ein Traum, der wahr wird. Aber ich habe immer noch ein wenig Angst, dass ich später aufwache. Nach dem Absprung fiel mir eine große Last von den Schultern. Es war eine große Erleichterung. Mit meiner Punktzahl war ich natürlich sehr glücklich.“

Simone Biles, Olympiasiegerin und Weltmeisterin, musste sich mit einem halben Punkt Rückstand „nur“ mit Silber begnügen, hatte aber viel Lob für die 18-jährige Derwael übrig: „Hinter ihr zu stehen, fühlt sich an wie ein Sieg“. (mn)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.