Videoreferee jetzt auch in der „Königsklasse“

Champions League

Illustration: Photo News

Mit Beginn der Achtelfinal-Spiele an diesem Dienstag wird auch in der Champions League der Videobeweis eingeführt.

Laut Europäischer Fußball-Union UEFA soll der Videoreferee den Schiedsrichter bei strittigen Entscheidungen unterstützen. Er darf wie in der Bundesliga nur bei klaren Fehlentscheidungen für vier Spielsituationen eingreifen – Tor, Elfmeter, Platzverweis und Spielerverwechslung bei persönlichen Strafen. Die Video-Referees werden nicht in einer Zentrale sitzen, sondern jeweils in den Stadien zum Einsatz kommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.