Christian Brüls spielte 45 Minuten für Amel – „Er trainiert ab und zu mit“

Fußball

Christian Brüls | Foto: David Hagemann

Der seit dem Saisonbeginn vereinslose Christian Brüls trug wieder das Trikot des KFC Amel.

Am Dienstagabend kam der ehemalige Spieler der AS Eupen bei einem Testspiel von Erstprovinzialist KFC Amel gegen Elsaute 45 Minuten lang zum Einsatz. „Er trainiert ab und zu bei uns mit, mehr aber auch nicht“, so Vizepräsident Alfred Schröder auf Nachfrage. Dass es zwischen Amel und Brüls eine langfristige Zusammenarbeit geben könnte bzw. dass sich Brüls dem KFC Amel anschließen könnte, dementierte er gleichzeitig entschieden.

Erst vor wenigen Wochen war Brüls (30) mit einem möglichen Transfer zum FC Paris in Verbindung gebracht worden. Zuvor spielte er eine Saison lang für den zypriotischen Erstligisten Pafos FC.

In der Saison 2016/17 kam Brüls für die AS Eupen zum Einsatz, konnte sich aber nicht auf eine weitere Zusammenarbeit mit dem Verein einigen. „Es geschehen Dinge in Eupen, die in einem Klub keinen Platz haben sollten“, so der Eifler damals in einem Interview mit „Sudpresse“.

Um ein Haar hätte Brüls, dessen Martkwert auf „transfermarkt.de“ auf 600.000 Euro chiffriert wird, doch noch einmal für die Ostbelgier unterschrieben. Nach GrenzEcho-Informationen platzte eine erneute Rückkehr von Brüls an den Kehrweg zur Saison 2017-2018 in letzter Sekunde. Darauhfin wechselte er nach Zypern.

Die bisherigen Vereine von Christian Brüls

  • 2005-2008: AS Eupen
  • 2008-2010: MVV Maastricht
  • 2010-2011: KVC Westerlo
  • 2011-2014: KAA Gent
  • 2013-2014: OGC Nizza (Leihe)
  • 2014-2017: Stade Rennes
  • 2015-2015: Stade Rennes (B)
  • 2015-2016: Standard Lüttich (Leihe)
  • 2017: AS Eupen
  • 2017: Paphos FC
  1. Für 9 Vereine gespielt in 12 Jahre.
    Kann es sein das der Herr Brüls sich, wie viele andere sein Kumpanen, für „zu wichtig“ hält???
    Marktwert: 600.000€…Meine Güte…
    Auf welcher Wert soll eine allein Erziehende und ausser Haus arbeitende Frau/Mann denn beziffert werden???

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.