Eric Ocansey (noch) nicht gesperrt wegen Anwalt von … Standard Lüttich

Sanktion

Kann bei Zulte Waregem doch spielen: Eric Ocansey. | Foto: David Hagemann

Die AS Eupen kann bei ihrem Auswärtsspiel gegen Zulte Waregem doch auf Eric Ocansey zählen. Der Angreifer ist (noch) nicht gesperrt und steht im Eupener Kader.

Grund dafür ist der Anwalt von … Standard Lüttich. Was war passiert? Das Schiedsgericht des Fußballverbandes trifft seine Sanktionen auf Basis einer Tabelle, die in verschiedene Kategorien eingeteilt ist. Kurz: Je schwerer das Vergehen, desto härter fällt die Strafe aus.  Auf Drängen der Pro League wurden die Strafen bzw. deren Härte vor der Saison erhöht. Das aber wiederum traf bei den Profiklubs auf wenig Zustimmung.

„Solch eine Tabelle muss bei einer Generalversammlung akzeptiert bzw. gut geheißen werden, so wie das bei allen Vereinigungen der Fall ist. Weil sich der Fußballverband nun aber auf eine ungültige Tabelle basiert, muss unser Spieler freigesprochen werden“, erklärte Pierre Locht, der Anwalt von Standard Lüttich, gegenüber „Het Laatste Nieuws“.

Folglich wurde nicht nur das Urteil gegen Standard-Spieler Mehdi Carcela, sondern auch gegen AS-Spieler Ocansey ausgesetzt. Erst am 17. August kommt es zur nächsten Sitzung. Sollte die Strafmaß-Tabelle nicht akzeptiert werden, könnte Ocansey sogar ohne Sperre davonkommen.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.