1:0 bei Cercle Brügge – Fall schießt Eupen zum Sieg

1. Division

Jubel bei der AS Eupen: Die Ostbelgier gehen mit 25 Punkten in die Winterpause. | Foto: David Hagemann

Die AS Eupen hat einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Am Mittwoch gewannen die Ostbelgier ein schwaches Spiel bei Cercle Brügge mit 1:0  und verabschieden sich mit 25 Punkten in die Winterpause.

Nach dem wichtigen Sieg in Brügge (der dritte Auswärtssieg der Saison) hat Eupen elf Punkte Vorsprung auf Lokeren, das erst am Donnerstag gegen Meister Club Brügge spielt. Mouscron (17 Punkte) verlor indes mit 1:2 in Antwerpen. Zulte Waregem verschenkte einen 2:0-Vorsprung und verlor mit 2:4 in Kortrijk.

Am 19. Januar startet die AS mit einem Heimspiel gegen Lokeren in das neue Jahr. Im besten Fall haben die „Pandas“ dann 14 Punkte Vorsprung und den Klassenerhalt so gut wie in der Tasche.

Cercle Brügge 0:1 AS Eupen

Für das Spiel bei Cercle Brügge rückten Bushiri und Milicevic zurück in die Startelf der AS Eupen. Die Ostbelgier hatten etwas Schwierigkeiten, in das letzte Spiel des Jahres zu finden. Cercle Brügge gab zunächst den Ton an, ehe die Gäste das Kommando übernahmen.

Mamadou Fall brachte die AS Eupen in der 17. Minute in Führung.

Und gleich mit der ersten Chance ging die Mannschaft von Cheftrainer Claude Makelele in Führung. In der 17. Minute spielte Blondelle einen langen Ball auf Fall. Zwei Verteidiger und Torwart Nardi konnten den Offensivspieler nicht bremsen, ehe der Ball zum 0:1 über die Linie rollte.

Im weiteren Verlauf der ersten 45 Minuten sollte Eupen zu keinem weiteren Torschuss kommen, während auch Cercle Brügge nur selten gefährlich wurde. Lediglich in der 35. Minute landete ein Abwehrversuch von Koné fast zum 0:2 im Tor von Nardi. Van Crombrugge musste nur einen Torschuss parieren. Kurz: Eine schwache erste Halbzeit, die Eupen allerdings kontrollierte. Die Pausenführung der AS ging in Ordnung.

Viel besser wurde das Spiel auch nach dem Seitenwechsel nicht. Eupen kontrolliert das Spiel gut und macht vor allem kaum Fehler. Vor nur wenigen Zuschauern gab es jedoch deutlich mehr Foulspiele (40 nach 75 Minuten) als nennenswerte Szenen. Für Eupen wurde Marreh zwei Mal mit einem Kopfball gefährlich.

Bis zur 70 Minute hatten beide Mannschaften nur einen Torschuss

Vor seinem zweiten Versuch wurde Bushiri im Strafraum gestoßen – dafür hätte Eupen auch einen Strafstoß erhalten können. Die Tatsache, dass beide Mannschaften nach 70 Minuten erst jeweils  einen einzige Torschuss abgegeben hatten, sprach eine deutliche Sprache. In der 94. Minute vergab Gnaka die Riesenchance zum 2:0. Er scheiterte erst an Nardi und schoss den Ball dann aus kurzer Entfernung über das Tor.

Nach insgesamt schwachen 90 Minuten blieb es beim 1:0-Sieg der Ostbelgier.

Namen & Fakten

AS Eupen: Van Crombrugge – Castro Montes, Bushiri, Blondelle, Gnaka – Marreh, Luis Garcia – Fall, Milicevic (78. Keita), Ocansey (83. Mulumba) – Toyokawa (90. Essende)

Tor: 0:1 Fall (17.)

HIER gibt es den Live-Ticker zum Nachlesen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.