0:1 gegen Kortrijk – AS Eupen mit dritter Niederlage in Serie

1. Division

Die AS Eupen (hier Siebe Blondelle) zeigte gegen Kortrijk eine schwache Leistung. | Foto: David Hagemann

Die AS Eupen muss die Feier zum Klassenerhalt um mindestens eine Woche aufschieben. Die Ostbelgier verloren am Samstagabend im eigenen Stadion mit 0:1 gegen den KV Kortrijk – und das nach einer schwachen Vorstellung.

Für die AS Eupen war es die dritte Niederlage in Serie. Schlusslicht Lokeren gewann später am Abend mit 2:1 gegen den FC Antwerp. Am kommenden Wochenende ist die AS Eupen beim KV Oostende zu Gast.

AS Eupen 0:1 KV Kortrijk

Gegen Kortrijk erhielt Eupen schon nach weniger als 50 Sekunden einen Freistoß, der über Luis Garcia bei Torwart Bruzzese landete. Der Gäste-Torhüter konnte die Kugel erst im Nachfassen festhalten.

Im Anschluss hatte Eupen große Probleme damit, ein Loch in der Verteidigung der Gäste zu finden. Das von Yves Vanderhaeghe trainierte Kortrijk stand gut und ließ kaum eine Chance der Gastgeber zu.

Erst in der 22. Minute gaben die Eupener, bei denen Milicevic wieder in der Startelf stand, wieder ein Lebenszeichen von sich, als ein Schuss von Toyokawa aus der zweiten Reihe über das Tor flog. Insgesamt zeigte Eupen zu wenig bzw. eine schwache Vorstellung.

Eupen bekam die Maschine nicht zum Laufen, das Tor machte stattdessen der KV Kortrijk. In der 43. Minute drückte Avenatti den Ball per Kopf zum 0:1 über die Linie.

Besser wurde das Spiel aus Sicht  der AS Eupen auch nach der Pause nicht. Die Torchancen hatten die Gäste, die unter anderem durch D´Haene an Van Crombrugge scheiterten. Eupen hingegen musste auch nach 75 Minuten noch auf die erste richtige Gelegenheit der zweiten Halbzeit warten. Auch die Einwechslungen von Msakni und Pollet brachten nicht den gewünschten Effekt.

Bis zum Schlusspfiff entwickelte die AS zwar Druck nach vorne, kam aber nicht mehr zum Erfolg. In der Nachspielzeit köpfte Pollet den Ball über das Tor.

  • Namen & Fakten

AS Eupen: Van Crombrugge – Castro Montes, Bushiri, Blondelle, Gnaka (82. Schouterden) – Marreh, Luis Garcia – Fall, Milicevic (59. Msakni), Keita (68. Pollet) – Toyokawa

Tor: 0:1 Avenatti (43.)

  • HIER gibt es den Liveticker zum Nachlesen

 

  1. Der Trainer will offensichtlich die wenigen Zuschauer auch noch verjagen indem er immerwieder den von Unvermögen strotzenden Pollet einwechselt !

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.